Drucken

Abschäumer ACF

Abschäumer ACF

Abschäumer ACF

Warum Abschäumung?

In allen Aquarien werden laufend Abfallstoffe produziert. Fische scheiden einen Großteil des aufgenommenen Futters in Form von Ammonium / Ammoniak (= NHx), Proteinen (Eiweiße), deren Bausteine (Aminosäuren) und Faserstoffe (Ballaststoffe) aus. Damit sich die Fische im Laufe der Zeit nicht selbst vergiften, müssen diese Stoffe entfernt bzw. zu ungiftigeren Produkten umgewandelt werden.

Mit Hilfe der Abschäumung oder Flotation werden Proteine sofort aus dem Wasser entfernt, ohne dass sie mikrobiologisch zu den Endprodukten oxidiert werden. Die Folge ist ein wesentlich geringerer Anstieg der Endprodukte, insbesondere Nitrat und Phosphat. Das Wasser wird weniger belastet, das Redoxpotential liegt höher, die Tiere fühlen sich wesentlich wohler.

Welcher Abschäumer ist der richtige für mich?

Zunächst sollte der zur Verfügung stehende Platz beachtet werden. Muss die gesamte Technik unter das Aquarium oder ist genügend Platz für eine hohe Version vorhanden? 

tipp Hohe Abschäumer sind aufgrund der längeren Wasseraufenthaltszeit auf jeden Falle effektiver als niedrige Modelle. 

Diese Aussage gilt aber nur bei gleichen Verfahren. Werden unterschiedliche Verfahren oder Abschäumer unterschiedlicher Hersteller verglichen, kann es durch aus sein, dass ein niedriges Modell eine besserer Performance aufweist, als ein hohes Modell. 

Als zweites muss sich für das Blaseneintragsystem entschieden werden. Wenn bei aquaristischen Abschäumern die Leistungsfähigkeit betrachtet wird, gibt es nur einen Sieger: der Holzausströmer. Mit guten Holzausströmern sind mit wenig Druck (wenig Energie) sehr feine und gleichmäßige Blasen erzeugbar. Dieser Punkt ist ausgesprochen wichtig für die Leistungsfähigkeit eines Abschäumers. Nachteil der Holzausströmer ist die relativ kurze Lebensdauer. Alle 4-12 Wochen müssen die Holzausströmer ausgetauscht werden, da die Performance durch Algen- und Bakterienablagerungen und durch Zersetzungsvorgänge des Holzes vermindert wird. Ozoneinsatz verstärkt die Zersetzungsvorgänge. 

Um den Wartungsaufwand zu minimieren, hat AquaCare die Holzausströmer in einem Extramodul außerhalb des eigentlichen Abschäumers platziert. 

Der Injektor, auch Venturi genannt, ist im Prinzip wartungsfrei. Bei kleineren aquaristischen Systemen ist die Gasblasengröße ein wenig größer; die Effizienz ein wenig geringer. Wird jedoch ein Venturi mit einem zu alten Holzausströmer verglichen, gewinnt der Injektor den Vergleich. - Bei großen Abschäumern mit dementsprechend starken Pumpen ist die Blasengröße aufgrund des höheren Arbeitsdrucks vergleichbar mit der von Holzausströmern. 

Die AquaCare Injektortypen benötigen nur eine Pumpe für den Wasserzulauf und für die Blasenerzeugung. Die Holzausströmertypen benötigen zusätzlich eine Luftpumpe. Die AquaCare-Injektoren sind optimiert, so dass ein Verkalken (KH bis 10°dH) nahezu ausgeschlossen ist. 

tipp Bei Kleinabschäumern sind Holzausströmer effektiver als Venturidüsen - sofern sie regelmäßig ausgetauscht werden. 

Zum Schluss bleibt die Frage, welchen Wasserdurchsatz sollte der Abschäumer haben. 

tipp Grundsätzlich gilt: je höher der Wasserdurchsatz, desto mehr Schmutzstoffe kann der Abschäumer aus dem Aquariumwasser entfernen, desto besser ist die Wasserqualität. 

Der Abschäumer tritt nämlich in Konkurrenz zu biologischen Abbauprozessen im Aquarium und Filtersystem. Je niedriger die Austauschrate zwischen Abschäumer und Aquarium ist, desto mehr wird biologisch im Aquarium abgebaut, anstatt physikalisch durch den Abschäumer entfernt zu werden.

Die von AquaCare angegebenen maximalen Aquariengrößen für die jeweiligen Abschäumermodellen sind auf einen Austauschrate von 1,5 Stunden bezogen, d.h. das Aquariumvolumen wird theoretisch in 1,5 Stunden durch den Abschäumer geleitet. Wird im Aquarium sehr viel gefüttert und die Besatzdichte ist hoch, sollte die Austauschrate erniedrigt werden. Raten unter ca. 0,2 Stunden bei kleinen Aquarien sollte aus Kostengründen nicht angestrebt werden. In Systemen mit geringer organischer Fracht (wenig Futter, wenig Tiere) kann die Austauschrate erniedrigt werden. Doch sollte beachtet werden, dass die Gefahr eines Sauerstoffmangels, einer Bakterienblüte und niedriger Redoxwerte mit der Unterdimensionierung steigt.

Kurzvergleich zwischen den Lufteintragsystemen

Typ "A" "V" "N"
System Holzauströmer Venturi = Injektor Nadelrad
Foto holz-modul injektor dispertator02
Laufruhe plus sehr leise leise (Sauggeräusch wird durch Schalldämpfer gemindert) leise
Blasenbild plus extrem klein und sehr gleichmäßig klein und gleichmäßig plus extrem klein und sehr gleichmäßig
Energieverbrauch plus sehr niedrig niedrig gering
Wartungsaufwand Ausströmer müssen regelmäßig (alle 4-12 Wochen) gewechselt werden plus Venturi ist nahezu wartungsfrei gering
Empfindlichkeit gegenüber wechselndem Wasserstand hoch plus gering hoch
Verschleißteilekosten mittel plus gering hoch


Ersatzteile für Ihren AquaCareFlotor finden Sie hier.


Niedrige Abschäumer

Niedrige Abschäumer

An Stellen mit beschränkter Höhe (zum Beispiel unter dem Aquarium) kommen niedrige Abschäumer zum Einsatz.

Hohe Abschäumer

Hohe Abschäumer

Hohe Abschäumer haben gegenüber ihren kurzen Verwandten grundsätzlich eine höhere Leistung aufgrund der längeren Kontaktzeit.

Abschäumer mit Holzausströmer

Abschäumer mit Holzausströmer

Holzausströmer produzieren kleinere und gleichmäßigere Blasen als Injektor/Venturi oder einige Dispergatoren - sie sind deshalb effektiver.

Abschäumer mit Injektor / Venturi

Abschäumer mit Injektor / Venturi

Venturis / Injektoren sind nahezu wartungsfreie Systeme, um Blasen für eine Abschäumer zu erzeugen.

Abschäumer mit Nadelrad

Abschäumer mit Nadelrad

Nadelrad-Abschäumer sind kompakte System mit hoher Leistung und geringem Stromverbrauch. Sie benötigen jedoch Spezialpumpen.